Hotline +49 1234 5678

Rathenow, Berliner Straße: Gefährliche Körperverletzung + Märkischer Platz: Gefährlicher Eingriff in Straßenverkehr

04.08.2017 13:59
(Kommentare: 10)

Rathenow, Berliner Straße: Gefährliche Körperverletzung
Donnerstag, 03. August 2017, 21:05 Uhr
Am Donnerstagabend wurde der Polizei eine Rangelei vor einem Rathenower Restaurant gemeldet, die in einer körperliche Auseinandersetzung mündete. Zuvor fühlte sich ein Restaurantgast (25) durch einen außerhalb des Restaurants wartenden Jugendlichen (14) belästigt, weil dieser stur in Richtung seines Tisches geschaut haben soll, wodurch sich der Mann und seine bei ihm sitzende Familie massiv beobachtet fühlten. Eine Aufforderung dies doch bitte zu unterlassen, verhallte unbeachtet. Der Jugendliche gab lediglich an, auf jemanden zu warten und starrte wohl weiter in Richtung der Restaurantgäste.
Der 25-jährige Mann stand daraufhin auf, ging auf den Jugendlichen zu und schob ihn nach eigenem Bekunden sanft zur Seite, bevor er wieder platznahm. In weiterer Folge kam eine Gruppe Jugendlicher aus Richtung des Märkischen Platzes dazu. Diese hatten wohl die Situation beobachtet und schienen mit dem wartenden Jugendlichen bekannt zu sein. Einer der zugekommenen Jugendlichen (14) soll seinen Gürtel aus der Hose gezogen und damit in Richtung des Tisches geschlagen haben. Dabei soll der Gürtel die dreijährige Tochter des 25-jährigen gestriffen haben. Die Dreijährige wurde dabei nicht verletzt. Wiederum stand der Familienvater auf und schubste den 14-jährigen Gürtelschläger energisch. Weiter sagte er, sie sollen ihn und seine Familie in Ruhe zu Abend essen lassen. Die Jugendlichen verschwanden sogleich in Richtung Märkischer Platz. Die hinzugerufenen Polizisten nahmen daraufhin eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung auf und stellten die Personalien der Beteiligten fest. (Bergholz)

Rathenow, Märkischer Platz: Gefährlicher Eingriff in Straßenverkehr
Donnerstag, 03. August 2017, 21:10 Uhr
Ebenfalls am Donnerstagabend soll es direkt auf dem Märkischen Platz in Rathenow zu einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr gekommen sein. Ein bislang unbekannter Fahrer eines mattschwarzen Pkw oder Transporters (Aussage von Zeugen) war wohl zuvor auf den Märkischen Platz gefahren, um dort zwei Personen abzuholen. Als das Fahrzeug dabei war, den Märkischen Platz wieder zu verlassen, soll aus dem Wagen eine Flasche in Richtung einer Gruppe Jugendlicher geworfen worden sein, aber niemanden getroffen haben. Der Fahrer soll anschließend auf dem Weg vom Platz in Richtung der Jugendgruppe gesteuert sein. Als die Jugendlichen dies bemerkten gingen/ bzw. sprangen sie zur Seite, um den Pkw vorbei zu lassen. Dabei erlitt ein 14-jähriger aus der Gruppe eine leichte Prellung am Knöchel, die später in einem umliegenden Krankenhaus ambulant behandelt wurde.
Der Fahrzeugführer soll dann anschließend mit quietschenden Reifen in Richtung Steinstraße davongefahren. Zeugen beschreiben ihn von korpulenter bzw. dicker Gestalt mit tätowierten Armen und Glatze.

Aufgrund der zeitlichen und örtlichen Nähe wird derzeit auch geprüft, ob zum Sachverhalt der gefährlichen Körperverletzung ein Zusammenhang besteht.

Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise: Wer hat den Vorfall beobachtet und kann Hinweise zu diesem mattschwarzen Fahrzeug oder dessen Fahrer machen? Ihre Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Havelland unter der Telefonnummer: 03321 400-0 entgegen. Gerne können sie auch unser Hinweisformular in unserem Bürgerportal nutzten. Dieses finden sie unter www.polizei.brandenburg.de (Bergholz)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von rüdiger |

Tom, da hast du Recht! Ich war mit dem Hund unterwegs und habe das auch mitbekommen! Auch gab es anschließend keine Verfolgung auf dem Märkischen Platz mit einem Auto. Die haben sich an der Bank gegenseitig verprügelt und dabei ist wohl jemand zu Schaden gekommen. Aber man erfindet besser eine Lügengeschichte um selbst nicht dämlich dazustehen!
Nochmal Heiko Nahrstedt!!! dort war kein Auto. das ist eine erfundene Lügengeschichte!

Kommentar von Heiko Nahrstedt |

Imigranten,Arschlöcher,rechtvertigt das,das menschen mit autos verfolgt und nidergefahren werden?Was macht dieser scheiss hass aus uns,nachdenken mitgefühl alles passe,leutz wir bekommen nen 2033 und es beginnt jetzt.

Kommentar von icke halt |

Manne

Wegen solchen Unwahrheiten ist unsere Gesellschaft so kaputt, keineswegs wegen angeblich arabisch sprechenden Störenfriede???

Nein, wegen Schlafnasen die immer noch nicht verstehen das diese Gesellschaft durch diese Massenmigration kaputt geht, durch Linke-Deutschland-Verrecke-Schreikinder und obendrein durch die etablierten Parteien, angeführt von einer Ex-Stasi (IM ERIKA) Angela Merkel.

Wach mal auf!

Kommentar von Manne |

Tom...,hab schon verschiedene solcher "wahrheitsgemäßen" Artikel gelesen die komischerweise alle gleich klingen, bezweifel seeehr stark das es die Wahrheit ist uuund genau wegen solchen Unwahrheiten ist unsere Gesellschaft so kaputt, keines Wegs wegen angeblich arabisch sprechenden Störenfriede !!!!!

Kommentar von Tom |

Wir waren zu Gast in Rathenow und an diesem Abend im roten Adler und haben fast alles 1:1 miterlebt und können den Ablauf des Geschehens bestätigen.
Die, äußerst laut, arabisch sprechenden Jugendlichen (die sich alle untereinander kannten), sich dann urplötzlich nach dem Vorfall mit dem 25jährigen jungen Mann und dem 14/15 jährigen, vor dem Lokal versammelten, waren äußerst aggressiv, ja fast kampflustig und stachelten sich gegenseitig an. Nicht nur einer der Jugendlichen zog seinen Gürtel und wickelte sich diesen um die Faust....es waren mehrere. Alle hatten sie Handys und man konnte eigentlich mit ansehen und hören, wie sie sich gegenseitig darüber informierten.
Schon beim überqueren der Strasie vom Platz zum Lokal wurden die Gäste, Kellner und Kellnerinnen (und ein paar Minuten später auch der Inhaber?) mit "....wir ficken Euch alle" und "...morgen Abend gibt es Krieg" beleidigt und beschimpft.
Wir mußten uns im Nachhinein doch schon sehr über die "traumatisierten Kriegsflüchtlinge" und ihr für uns absolut bedrohliches Verhalten wundern.
Es waren zum Schluß nicht nur Jugendliche, sondern auch 2 bis 3 Erwachsene in dieser aggressiven Gruppe.
Was spielt sich hier z.Zt. in Deutschland ab???
Warum hat die Polizei, nicht nur hier in Rathenow, nicht die Courage über die Nationalitäten zu berichten???
Kein Wort über Migranten, Flüchtlingen ect.pp.
Oder sind die Anweisungen von "Oben" für solcherlei Berichterstattungen entsprechend ausgelegt?
Wenn ich an die doch eigentlich gescheiterte Integrationspolitik unserer Regierung denke und was da noch auf uns für gesellschaftliche Probleme zu kommen, wird mir garnicht besser.
Ein Abend, der uns sehr geprägt hat!

Kommentar von Der DICKE |

Und so etwas in dieser "lebens- und liebenswerten" Stadt.Die Obrigkeit verhält sich in dieser Sache ja sowieso wie die drei Affen:Mund,Augen und Ohren zu!Und Hardy war auch nicht zur Stelle, für ein Beweisfoto.

Kommentar von Ralf Maasch |

Ist wohl so gewollt. Das diese Jungs dort schon diesen Platz als ihren betrachten sagt auch keiner.

Kommentar von icke halt |

Das es Migranten waren sagt keiner, man verarscht lieber das Volk!
Am 24.september AFD wahlen-holen wir uns unser Land zurück!

Kommentar von Anwohner |

@so lala

... so wie die meisten Passanten, momentan in der Innenstadt Rathenows...

Kommentar von So Lala |

Komisch nicht ein wort darüber das die Jugendlichen alle einen migrations Hintergrund haben...

© All rights reserved
German English