Hotline +49 1234 5678

Polizei warnt vor neuer Masche

31.03.2017 13:31
(Kommentare: 0)

Donnerstag, 30.03.2017

In Falkensee (Landkreis Havelland) erhielten gestern mehrere Bürger Anrufe von einem angeblichen Polizeibeamten mit unterdrückter Nummer. Dieser gab an, dass die Polizei zwei Täter festgenommen habe, die Aufzeichnungen über persönliche Besitzverhältnisse der Angerufenen bei sich führten. Der angebliche Polizist hinterfragte nun, ob die Personen tatsächlich Wertgegenstände zu Hause aufbewahren. Er habe hochdeutsch gesprochen. Zu weiteren Kontaktaufnahmen sei es nicht gekommen. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um eine Vorbereitungshandlung für ein Betrugsdelikt oder aber ein Diebstahlsdelikt handelt.

In diesem Zusammenhang rät die Polizei:

-          Lassen sie sich am Telefon nicht über persönliche Verhältnisse ausfragen!

-          Geben sie keine privaten Daten preis!

-          Polizeibeamte erfragen derartige Dinge nicht am Telefon!

-          Sollten sie einen solchen Anruf erhalten, legen Sie auf und lassen sich nicht in ein Gespräch verwickeln!

-          Sollte eine Rufnummer übermittelt werden, schreiben sie diese bitte auf!

-          Informieren Sie zeitnah die Polizei! 

(Mutschischk)

Zurück

Einen Kommentar schreiben
© All rights reserved
German English