Hotline +49 1234 5678

Westhavelland: Eichenprozessionsspinner wird wieder bekämpft

28.04.2017 15:44
(Kommentare: 0)

Wie bereits in den Vorjahren koordiniert der Landkreis auch in diesem Frühjahr die Bekämpfung gegen den Eichenprozessionsspinner. Eine Befliegung soll am 2. Mai starten.

Der Eichenprozessionsspinner stellt für die menschliche Gesundheit eine Gefährdung dar, da durch die Brennhaare die menschliche Haut mechanisch und chemisch gereizt wird; einem sehr unangenehmen Juckreiz folgen meist Hautentzündungen. Häufig kommt es bei entsprechender Kontamination zur Reizung der Augen oder der Atemwege, auch allergische Reaktionen sind nicht selten.

Auch in diesem Jahr wird die Bekämpfung wieder als Gemeinschaftsaktion des Landkreises, der Gemeinde Milower Land und der Ämter Friesack und Rhinow durchgeführt; der Landesbetrieb Forst bekämpft auf seinen Flächen eigenständig.
Insgesamt werden in diesem Jahr durch den Landkreis etwa 217 ha Eichenbestände beflogen; auch bei 71 Einzelbäumen ist eine Bekämpfung erforderlich.

Zum Einsatz kommt auch in diesem Jahr das Mittel Dipel ES, welches aufgrund seiner Zulassung im Siedlungsgebiet und den angrenzenden Waldrändern verwendet werden darf.

Gemäß der Anwendungsvorschrift des eingesetzten Mittels Dipel ES kommt es während der Befliegung und der Zeit der Abtrocknung des Spritzbelages (ca. 15 Minuten) zu einer kurzfristigen Sperrung des jeweils betroffenen Straßenabschnitts. Hierfür bitten wir um Verständnis.

Die Aktion wird voraussichtlich im Landkreis Havelland ab Dienstag, den 2. Mai 2017, beginnend im Westhavelland, stattfinden. Je nach Witterungslage kann der Abschluss der Bekämpfungsmaßnahme auch in der 19. Kalenderwoche liegen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben
© All rights reserved
German English